Mein Schüleraustausch in Chile

Palacio de La Moneda

Mein Schüleraustausch in Chile

Während der Schulzeit haben viele junge Menschen den Wunsch ein Auslandsjahr in Form eines Schüleraustausches. Ein Schüleraustausch kann mehrere Wochen dauern oder wie in den meisten Fällen ein Jahr. Ein häufig gewähltes Land für einen Schüleraustausch ist die USA. Während ich mein Abitur gemacht habe, erzählte uns unsere Spanischlehrerin, die eine geborene Chilenin ist, von einem Schüleraustausch nach Chile.

Ablauf von Bewerbung bis kurz vor Abreise

Wenn man einen Schüleraustausch machen möchte, sucht man in der Regel eine Organisation oder in ein paar Fällen wird ein Schüleraustausch von der Schule angeboten. In meinem Fall lief es alles über den Kontakt, den meine Spanischlehrerin zu der Schule in Chile hat. Dieser Austausch findet jährlich für die Schüler und Schülerinnen statt. Ich musste einen Steckbrief über mich ausfüllen und an die verantwortliche Person in der Schule in Chile schicken. Dort werden dann im nächsten Schritt die Steckbriefe von den Schülerinnen und Schülern in Chile und Deutschland ausgewertet. Anschließend bekommst du eine Mail mit dem Steckbrief des Austauschpartners, der dir zugeteilt wurde. Im nächsten Schritt nimmt man selbstständig den Kontakt zueinander auf und lernt dann auch die Gastfamilie kennen. Das Kennenlernen mit meiner Austauschpartnerin ging über einen längeren Zeitraum, da sie zuvor für 3 Monate 2016/17 bei mir zu Gast war. Natürlich muss man sich auch darüber informieren welche Impfungen brauche ich für das Land und müssen eventuell ein paar meiner Impfungen aufgefrischt werden. Zu empfehlen ist eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Der Unterschied zwischen den einem Schüleraustausch, der über eine Organisation gemacht wird und den Austausch, der über eine Schule läuft, wie bei mir, ist, dass ich mich um meine Flüge selbst buchen musste.

Sonnenuntergang

Der Anreisetag und der erste Tag in Chile

Im Juni 2017 ist der Tag gekommen, an dem das Abenteuer Chile begann. Ich flog von Frankfurt und so fuhren mein Vater und ich am Morgen mit dem Zug zum Flughafen. Kurz vor dem Boarding hieß es dann Abschied nehmen und noch einmal kurz mit meiner Mutter telefonieren. Dann ging es auch schon ins Flugzeug. Nach einer Zwischenlandung in Madrid ging es für mich weiter in die Hauptstadt von Chile, Santiago de Chile. Nach dem langen Flug und den Sicherheitskontrollen wartete meine Austauschpartnerin und eine Bekannte der Familie, die in Santiago de Chile wohnt, am Eingang des Flughafens auf mich. Dann fuhren wir zu der Wohnung der Bekannten und frühstückten in Ruhe. Anschließend zeigten sie mir einiges von Santiago, bevor es am späten Nachmittag wieder zum Flughafen ging. Von dort aus ging es nun weiter nach Temuco, die Stadt, in der ich die nächsten siebeneinhalb Wochen wohnen würde. Dort wurden wir von meiner Gastmutter in Empfang genommen. Nun ging es zum Haus meiner Gastfamilie, dort lernte ich meinen Gastbruder kennen. Nach dem Essen ging ich schlafen, da ich müde vom langen Flug war und am nächsten Tag schon der erste Tag in der Schule anstand.

Pucón
Pucón

Wochenenden und Ferien

Meine Austauschpartnerin und ich waren an den Wochenenden auf kleine Partys von Klassenkameraden eingeladen. Außerdem machten wir auch Ausflüge nach Pucón, Valdivia, Valparaíso und Viña del Mar. Nach etwa sechs Wochen in Chile haben die Ferien begonnen, sind meine Gastfamilie in den Skiurlaub gefahren.  Ein paar Tage vor meiner Abreise flogen meine Gastfamilie und ich nach Santiago de Chile, da ich dort noch ins Chilenisch Konsulat musste, damit ich auch wieder nach Deutschland reisen durfte. Der Grund hierfür war, dass ich zum Zeitpunkt meiner Ausreise noch minderjährig war.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Austausch in Chile eine der besten Erfahrungen in meinem Leben ist. Es muss nicht immer die USA oder andere beliebte Ziele für einen Schüleraustausch sein. Wenn du Interesse daran hast auch mal für eine Zeit lang in einem anderen Land zu leben, dann überlege dir ob du während deiner Schulzeit ein Auslandsjahr machst oder wenn du mit der Schule fertig bist du eventuell als Au-Pair ins Ausland gehst.

Bildquellen

  • Sonnenuntergang: intres-Redaktion
  • Pucon-1: intres-Redaktion
  • Palacio de La Moneda: intres-Redaktion

Teile diesen Beitrag