Urlaubsbericht – Weihnachten am Gardasee

Urlaubsbericht – Weihnachten am Gardasee

Weihnachten verbringt man gerne mit der ganzen Familie im eigenen Heim. Doch dieses Jahr habe ich mich dafür entschieden, zu zweit die Weihnachtstage in Italien am Gardasee zu verbringen.

Sonnenaufgänge am Gardasee

Über eine Bekannte konnten wir eine Ferienwohnung am Gardasee ergattern. Diese war im wundervollen Ort Padenghe sul Garda gelegen. Die westliche Seite des Gardasees ist durch die Ausläufer der Alpen sehr hügelig bis bergig. Padenghe ist auf einem dieser Hügel gelegen und überblickt den See. Morgens auf dem Balkon den Sonnenaufgang über dem Gardasee zu genießen war eine wirklich einzigartige Erfahrung. Im Po-Tal in Norditalien sammeln sich die Wolken aus dem Süden und ballen sich vor den Alpen. Als wir also am zweiten Tag einen seltenen wolkenlosen Tag erleben durften, fiel uns auf, dass das Stück Land, von dem wir glaubten, dass es das andere Ufer war, in Wirklichkeit die Landzunge in der Mitte des Sees war. Der Gardasee ist gewaltig und verschwindet hinter dem Horizont.

Gewaltiges Gebirge am Gardasee

Genauso gewaltig waren die Alpen selbst. Für jemanden wie mich, der im doch sehr flachen Norddeutschland aufgewachsen ist, ist jeder Anblick der Alpen ein neues Wunder. Die gigantischen Berge, die aus den Wolken herausbrechen und den ganzen nördlichen Horizont hinter dem Gardasee einnehmen sind eine ständige Erinnerung daran, dass wir Menschen nur eine Fußnote im der Geschichte des Universums sind.
Die bergige Landschaft bietet auch Herausforderungen für uns Flachländer. Für jemanden, dessen Waden nicht an steile Straßen gewöhnt waren, war dieser Urlaub ziemlich anstrengend. Wem die Berge zu anstrengen sind, sollte sich im Süden und Osten des Gardasees aufhalten. Der beste Spazierweg ist selbstverständlich der Lido del Garda. Ein wundervoller, gepflegter Steinpfad um die südliche Hälfte des Gardasees.

Weihnachtsabend

Weihnachten in Italien ist auf einer völlig anderen Ebene als in Deutschland. Wir haben unseren Weihnachtsabend nicht am Gardasee, sondern in der Stadt Brescia verbracht, deren gesamte Altstadt mit weißen Weihnachtslichter strahlte. Von 15:30 Uhr bis 17:00 flanieren die meisten Italiener auf den Straßen ihrer Städte. Am Weihnachtsabend war jede einzelne italienische Familie unterwegs. Wohlerzogenen Kinder und lachende Eltern waren überall zu finden. Viele Bands, bestehend aus Freunden, die in ihrer Freizeit gemeinsam Musik spielen, liefen mit Streich- und Blasinstrumenten über die geschmückten Plätze und spielten Weihnachtslieder für ein begeistertes Publikum.


Weihnachten in Italien ist ein einzigartiges Erlebnis, das ich jedem empfehlen würde.


Warnung für Asthmatiker

Das Po-Tal ist laut Studien das Gebiet in Europa mit der schlechtesten Luft, da sich hier durch die Alpen alles ballt. Das heißt, dass die Feinstaubpartikel der vielen Dieselautos sich hier in unangenehmer Menge sammeln. Als jemand mit einer empfindlichen Lunge, musste ich nach ein paar Tagen Aufenthalt ziemlich husten. Wer also Asthma oder ähnliche Krankheiten hat, sollte vorsichtig sein und lieber an die italienische Küste und nicht zum Gardasee fahren.

Teile diesen Beitrag