Tipps für dein Vorstellungsgespräch

Tipps für dein Vorstellungsgespräch

Deine Schulzeit geht langsam zu Ende und du hast dich auf einen Ausbildungsplatz beworben?
Die ersten Betriebe haben dich schon für ein Vorstellungsgespräch eingeladen und du weißt nicht, wie du das Ganze angehen sollst? Keine Panik, wir geben dir hier ein paar Tipps, wie du vorbereitet in das Vorstellungsgespräch gehen kannst.

Erste Schritte

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Natürlich wirst du vor dem Vorstellungsgespräch aufgeregt sein, doch eine gute Vorbereitung hilft dir, selbstbewusster aufzutreten. Zuallererst solltest du dich ausgiebig über das Unternehmen informieren. Da kannst du schauen, wie viele Mitarbeiter angestellt sind, was genau hergestellt wird, welche Produkte angeboten/ verkauft werden, ob es aktuelle Projekte/ Ziele gibt. Du kannst auch auf die Website des Unternehmens zurückgreifen. Dort findest du meist alle Informationen, die sie dir in einem Gespräch stellen könnten. Versuch möglichst viele Eindrücke und Informationen herauszufiltern, denn damit kannst du gegenüber anderen Bewerbern glänzen, du zeigst nämlich, dass du dich intensiv mit der Firma beschäftigt hast. Versuch deine gesammelten Informationen in das Gespräch einzubauen, auch wenn sie nicht speziell danach fragen.

  • Informationen zum Unternehmen sammeln.

Über dich

Meist läuft ein Bewerbungsgespräch so ab, dass du dich zunächst einmal selbst vorstellen sollst. Damit möchten sie einen ersten Eindruck von dir gewinnen.
Hier ist es wichtig, dass du nicht einfach nur deinen Lebenslauf noch einmal erzählst, sondern auf wichtige Dinge eingehst, die du in deiner Bewerbung nicht herausstechen lassen konntest. Versuche hier Themen zu finden, die zu deiner angestrebten Position passen. Begründe sie und versuche eine Verbindung zu den einzelnen Aspekten zu finden – einen „Roten Faden“ sozusagen. Das kann dir in deiner Nervosität helfen, nicht aus dem Konzept zu kommen. Außerdem können dir so die Gesprächspartner besser folgen. Hier kannst du auch mögliche Ziele und Projekte der Firma mit dir verbinden (sofern sie zutreffen). Zum Beispiel hat sie das Ziel nachhaltiger zu werden und du lebst auch nachhaltig, dann kannst du hier Verbindung zu deiner Person und zum Unternehmen schaffen.

Wichtig bei der Selbstvorstellung:

  • Nicht länger als 3 Min.
  • Praktische Erfahrungen, Qualifikationen erzählen & begründen.
  • Roter Faden

Planung vor dem Vorstellungsgespräch

An dem Tag, wo das Gespräch stattfindet, wirst du ohnehin schon sehr aufgeregt sein. Vermeide also möglichen Stress, wobei dir schon eine gute Planung hilft.  Sobald die Zusagen zum Bewerbungsgespräch da sind, solltest du auch schon gleich anfangen zu planen. Dazu gehören die Anfahrt/ Reise mit zusätzlichen Kosten, das Outfit und die benötigten Unterlagen für das Gespräch.

Bei der Anfahrt und Abreise ist es wichtig, dass du dir einen Puffer einplanst. Solltest du mit Bus und Bahn fahren, solltest du dir eine Verbindung raussuchen, die mögliche Verspätungen oder Ausfälle abfangen kann. Hier solltest du dich einmal informieren, wie du vom Bahnhof zum Unternehmen kommst, um die Zeit des Gehweges einzuplanen. Wenn du mit dem Auto anreisen möchtest, dann plane hier mögliche Staus ein, schaue kurz nachdem du aufgestanden bist, an dem Tag bei Google Maps, ob sich schon etwas verändert hat. Schaue auch hier nach Parkmöglichkeiten.

Kosten: Du kannst bei der Personalabteilung nachfragen, inwiefern das Unternehm die Kosten für deine Anreise übernimmt.

  • Anreise frühzeitig planen.
  • Parkplätze / Gehweg einplanen.
  • Nach evtl. Kostenübernahmen fragen.

Outfit

Trage ein angemessenes Outfit, es sollte zum Beruf passen. Wenn du dich beispielweise als Tischler beworben hast, dann passt kein Smoking oder High-Heels. Smoking wäre zu viel, ein legerer Look ist passender. Ein Dresscode würde eher zu einer Bank passen. Lege dir das Outfit am Tag vor dem Bewerbungsgespräch raus. Achte auf die Frisur, Deine Fingernägel und nicht zu viel Parfüm und Schminke auftragen. Insgesamt gilt bei Parfüm, Make-Up, Schmuck und Ausschnitt: Weniger ist mehr!

  • Outfit passend zum Beruf.
  • Rechtzeitig zusammen/- rauslegen.
  • Weniger ist mehr!

Körperhaltung im Vorstellungsgespräch

Achte bei dem Gespräch auf deine Umgangsform, benutze keine Kraftausdrücke. Bleib immer höflich und zeige auch ein wenig Humor.

Lächeln eines Teenagers

Lächle! Auch wenn das Gespräch nicht so toll gelaufen ist und sie ein wenig Kritik an dir üben mussten, bleib immer nett, verabschiede dich dennoch höflich und bedanke dich für die Zeit. Du kannst dich nach dem Vorstellungsgespräch ärgern, aber nicht währenddessen.
Du solltest unbedingt auf deine Körperhaltung achten. Zeig, dass du selbstbewusst bist. Aufrecht sitzen und die Arme nicht verschränken. Hände auf dem Tisch ablegen.

  • Achte auf deine Körperhaltung.
  • Auf Umgangsformen achten.
  • Immer nett und höflich bleiben.

Getränke annhemen?

Das Angebot für ein Getränk solltest du annehmen, denn es kann dir bei schwierigen Fragen die Rettung sein. Du kannst während du überlegst zum Glas greifen und was trinken, somit hast du etwas länger Zeit, dir eine gute Antwort zurechtzulegen. Außerdem kann es den Hals wieder etwas entspannen, wenn er durch die Nervosität und dem vielen Reden etwas zu trocken geworden ist.

Bildquellen

  • Kalender mit Stift: Stanislav Tatarnikov – Fotolia.com
  • Lächelnder Mund: Thomas Aumann - Fotolia.com
  • Wasserglas mit Wasserflaschen im Hintergrund: mediamo - Fotolia.com
  • Junge Frau im Bewerbungsgespräch: contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Teile diesen Beitrag


Datenschutz
Wir, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.