Afantasie

„Wenn du nicht einschlafen kannst, stell dir Schafe vor, die über einen Zaun springen.“ Wir haben diesen Satz als Kind bestimmt alle gehört. Ich konnte damit aber noch nie etwas anfangen.

Was ist Afantasie?

Die Fähigkeit, sich Bilder vorzustellen ist nicht bei allen Menschen gleich ausgeprägt. Stattdessen gibt es eine fließende Skala und verschiedene Arten von Visualisierung.

Visualisierung ist auch das korrekte Wort, um diese Fähigkeit zu beschreiben. Fantasie ist die Fähigkeit, Gedächtnisinhalte zu neuen Vorstellungen zu verknüpfen. Also die Fähigkeit Ideen zu entwickeln. Visualisierung dagegen ist, Bilder vor dem inneren Augen heraufbeschwören zu können.

Laut dieser Studie: Faw, B. (2009). Conflicting intuitions may be based on differing abilities: Evidence from mental imaging research. Journal of Consciousness Studies, 16(4), 45–68, sind ca. 2-5% der Bevölkerung von sehr starker Afantasie betroffen.

Die Skala von Visualisierung reicht von perfekten, bewegten Bildern in den vollen 360° auf der einen Seite bis zu komplettem schwarz auf der anderen. Dazwischen gibt es eine Vielzahl an Variationen. Ich selbst kann Bilder nur in einer Größe von höchstens 20% meines Sichtfeldes visualisieren. Diese Bilder flackern und verschwinden schnell. Es kostet mich größte Willensanstrengung Bilder für länger als ein paar Sekunden festzuhalten. Außerdem sind die Bilder nicht vollständig. Wenn ich mir zum Beispiel eine Person vorstelle, kann ich mich nur auf einen Teil der Vorstellung konzentrieren. Wenn ich also das Gesicht „scharf stelle“, ist der Rest der Person unscharf oder ganz verschwunden.
Andere Varianten können zum Beispiel schwarz-weiß-Bilder, Standbilder oder unscharfe Bilder sein sein.

Aber wie denke ich dann?

Menschen denken auf verschiedene Arten eine Einteilung für Denkarten ist „Visualisierer“ und „Konzeptionalisierer“. Bei einem Visualisierer würde ein Gedanke fast immer mit einem Bild anfangen und von dort aus ausfächern. Man stellt sich also zum Beispiel ein Pferd vor und denkt dann weiter über reiten oder schöne Landschaften nach, während man Bilder darüber visualisiert. Für einen Konzeptionalisierer, wie auch mich, fängt ein Gedanke bei einem Konzept an. Von diesem Konzept aus folgt eine Art interner Monolog. Dieser interne Monolog ist aber, zumindest bei mir, nicht einfach Sätze, sondern mehrere Wortströme gleichzeitig, die von anderen assoziierten Konzepten geleitet werden. Natürlich können auch Menschen, die visualisieren können, Konzeptionalisierer sein. Andersherum ist es auch möglich aber sehr schwierig.

Was für Auswirkungen hat das?

Nur wenige schlechte. Wie anfangs genannt kann es dazu führen, dass kleine Kinder sich unfähig oder allein fühlen, wenn sie nicht verstehen, worüber alle reden, wenn sie sagen: „Stell dir ein Schaf vor.“ Auch ich habe lange Zeit gedacht, dass alle Menschen in Metaphern sprechen, wenn sie so etwas sagen. Zum Glück war ich als Kind deswegen nur etwas verwirrt und nicht traurig. Afantasie führt vor allem dazu, dass man in leicht anderen Bahnen denkt als andere Menschen. Zum Beispiel hilft es mir beim Auswendiglernen von Fakten überhaupt nicht, wenn ich bestimmte Bilder mit den Fakten assoziiere. Ich ziehe es vor Zeilen von Text mehrmals zu lesen und kann es mir dann merken. Auch ein großer Vorteil ist eine bessere Konzentrationsfähigkeit, da keine zufälligen Bilder sich plötzlich ein den Vordergrund drängen können. Wobei zufällige Gedanken das natürlich immer noch können (und auch tun).

Es gibt eine Reihe von öffentlich bekannten Konzeptionalisierern, die auch von Afantasie betroffen sind. Diese kleine Liste gibt euch vielleicht eine bessere Vorstellung davon:

Blake Ross, Software Engineer, Gründer von Mozilla FireFox

Craig Venter, Biochemist/Geneticist (bekannt für die Leitung des ersten Sequenzentwurfs für das menschliche Genom)

Ed Catmull, Computer Scientist, Former President of Pixar (bekannt für seine Arbeit an Toy Story, Bugs Life, Finding Nemo, Inside Out und viele mehr)

Brian Froud, Fantasy Illustrator (unter anderem die  Jim Henson Filme The Dark Crystal and Labyrinth)

Aldous Huxley, Autor und Philosoph

Robin Hobb, Fantasy Autor (einen Artikel über einige ihrer Bücher findet ihr hier)

Isaac Asimov, Science Fiction Autor and Biochemie Professor

Andrej Sapkowski, Autor der Witcher Bücher

Bildquellen

  • Afantasie: intres Redaktion

Teile diesen Beitrag


Datenschutz
Wir, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.