Tierschutzverein Barsinghausen

Tierschutzverein Barsinghausen

Du magst Tiere, aber darfst keine eigenen halten oder dir fehlt die Zeit für ein eigenes Tier? Dann könnte die ehrenamtliche Arbeit im Tierschutzverein genau das Richtige für dich sein.

Allgemeine Infos

Der Tierschutzverein Barsinghausen kümmert sich seit der Gründung im Jahr 1958 hauptsächlich um Hunde, Katzen und Kleintiere in drei verschiedenen Häusern (Hunde-, Katzen- und Kleintierhaus). Aber auch um Wildtiere wird sich in Ausnahmefällen gekümmert. Der Verein ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und im Landestierschutzverband Niedersachsen.

Damit die Tiere vernünftig versorgt werden können, ist das Tierheim auf die Mithilfe von ehrenamtlichen und tierlieben Personen angewiesen. Aber auch Spenden in Form von Sach- und Geldmitteln sind willkommen. Die Tierheimtiere werden bei Bedarf tierärztlich versorgt, gesund ernährt, erhalten Sozialkontakte von Mensch und Tier und sind tiergerecht untergebracht. Alles dient dazu, den Tierheim-Aufenthalt für die Tiere so schön wie möglich zu gestalten. Der Verein steht mit anderen Tierheimen aus ganz Deutschland in engem Kontakt. Auch Beziehungen zu ausgewählten Tierschutzorganisationen im Ausland werden gepflegt. Durch die Kooperation hilft man sich gegenseitig. Zum Beispiel, wenn ein Tierheim keine Katzen mehr aufnehmen kann, ein Hund betreuungsintensiv oder kein Platz für Kaninchen vorhanden ist.

Aufgaben des Tierschutzverein Barsinghausen

  • Förderung des Tier- und Naturschutzgedankens
  • Aufnahme, Versorgung und Vermittlung von gefundenen oder abgegebenen Tieren
  • Aufnahme von entlaufenen Tieren und Suche nach deren Haltern
  • Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Tierschutz
  • Verfolgung von Tierquälerei und nicht artgerechter Haltung von Tieren
  • Aufklärung und Information über artgerechte Tierhaltung

Wie kommen die Tiere ins Tierheim?

Die Tiere im Tierheim werden entweder gefunden, abgegeben oder beschlagnahmt.

Fundtiere: Fundtiere werden in der Regel von fremden Personen entdeckt. Diese melden sich dann über die Hotline beim zuständigen Tierschutzverein. Dieser schickt im Regelfall dann jemanden raus, der das Tier abholt, gegebenenfalls noch einfängt oder die Finder bringen das Tier selbstständig zum Tierheim.

Abgabe: Oft werden Tiere aus verschiedenen Gründen abgegeben. Gründe dafür sind zum Beispiel: Berufswechsel und keine oder weniger Zeit für das Tier oder Überforderung. Zudem werden die Tiere auch häufig abgegeben, weil die Besitzer keine Lust mehr haben, sich zu kümmern oder es gesundheitlich nicht mehr geht.

Beschlagnahmung: Der Tierschutzverein hat selbst nicht die Befugnis, Tiere zu beschlagnahmen. Meist unterstützt man die Polizei oder das Veterinäramt bei der Beschlagnahmung. Beschlagnahmt wird im Regelfall nur, wenn es dem Tier sehr schlecht in seinem aktuellen Zuhause geht. Gründe für eine Sicherstellung sind zum Beispiel, wenn das Tier nicht artgerecht gehalten wird, es misshandelt oder sogar gequält wird. Bis ein Tier aber beschlagnahmt wird ist dies ein langwieriger Prozess.

Vermittlung von Tieren

Für die Vermittlung von Tieren gibt es beim Tierschutzverein Barsinghausen strenge Vorgaben, an die sich die zukünftigen Besitzer halten sollten oder die schon vor der Vermittlung vorhanden sein sollten. Es wird darauf geachtet, zu welchen Personen, in welche Umgebung und vor allem in was für einem Zuhause das Tier landet. In der Regel wird immer ein Vorbesuch gemacht, um zu überprüfen, ob der Hund, die Katze oder die Kleintiere artgerecht gehalten werden können und ob der Ort und das Zuhause den Vorgaben entsprechen. Jeder Interessent muss einen Vermittlungsbogen ausfüllen.

Die Tiere werden nur gesund und in der Regel geimpft, gechipt und kastriert vermittelt. Die Kosten (Schutzgebühr) ist von Tier zu Tier unterschiedlich und kann variieren. Der Tierschutz steht bei der Vermittlung an erster Stelle.

Beschäftigung im Tierheim

Der Tierschutzverein Barsinghausen hat drei festangestellte Mitarbeiter*innen die innerhalb der Woche von 07:30 Uhr bis 14:00 Uhr im Tierheim arbeiten. Zudem werden diese in der Regel von drei Bundesfreiwilligen unterstützt.

Alle anderen, die im Tierheim tätig sind, tun dies ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Man kann dabei entscheiden, in welchem Bereich und auf welcher Art und Weise man helfen möchte. Zudem werden die Arbeitszeiten weitgehend selbstbestimmt. Jeder neue ehrenamtliche Helfer wird dann von erfahrenen Mitarbeitern*innen eingearbeitet, so dass man für die Arbeit im Tierheim gut vorbereitet ist.

Füttern und säubern der Wohnbereiche sowie die Beschäftigung mit den Tieren gehört zu den Arbeiten im Tierheim. Aber auch viele Nebenaufgaben, wie ein gefundenes Tier abholen, Tiere in ihr neues Zuhause bringen oder bei der Vorbereitung und Durchführung von Events wie Tag der offenen Tür oder Gabentisch für Tiere helfen.  

Wer Interesse hat, kann sich direkt beim Tierheim melden: Telefon 05105 7736777 oder per Mail info@tierschutzverein-barsinghausen.de

Bildquellen

  • Barsinghausen Katzenhaus: Tierschutzverein Barsinghausen
  • Tierschutz Hund: intres
  • Tierheim Barsinghausen: Tierschutzverein Barsinghausen

Teile diesen Beitrag